SV Tapfer 06 Leipzig e.V.
SV Tapfer 06 Leipzig e.V.

Spielberichte

27.02.2016 SG Rotation Leipzig 1950 vs. SV Tapfer 06 Leipzig | 1:4

 

…unsere Jungs konnten aus der Hinrunde mit gemischtem Jahrgang leider nur 5 Pkt. mitbringen, Rotation steht pünktlich zum Anstoß auf eigenen Kunstrasenplatz und bietet 22 Pkt. dagegen.
Die Aufstellung der Gäste war nach langer Zeit mal wieder fast vollzählig und bei angenehmer Anstoßzeit, ein Tag nach unserer etwas verspäteten Weihnachtsfeier, ertönte der erste Pfiff der Schiedsrichterin Michelle Walther im neuen Jahr zum
Rückrundenauftakt. Los ging es 12:31 Uhr gleich mit Gegenrufen der Rotationsjungs „ los Jungs, gleich Druck machen“
Tapfer blieb seinem Namen treu und lies sich nicht einschüchtern, stattdessen drückten die Gäste und zeigten uns, das sich doch eine ganz gute Mannschaft in den letzten Monaten geformt hat, die durchaus in der Stadtliga mithalten kann.  
Nach den ersten 4 Minuten verlagerte sich das Spiel immer mehr in Richtung gegnerischen Strafraum Abschlüsse wurden häufiger, es wurde gut kombiniert und ausprobiert, wo die Kugel durchrutschen könnte.
Den ersten Treffer gab es in der 8. SM, als Willi nach sauberen Zuspiel von Akam, den Ball einfach ins lange Eck schiebt. Rotation wechselte das erste Mal, kam besser ins Spiel und konnte in der 14. SM den Ausgleich zum 1:1 erzielen, Tapfer behielt seine
Aufstellung bei, der Gastgeber wechselte ein weiteres Mal in der 23 SM.
Die Tapferkicker kamen gut mit dem etwas kleineren Kunstrasenplatz zurecht, der Ball lief gut, Pässe wurden präziser und das Zusammenspiel lief wie ein Uhrwerk.
In der 27 SM brachte Tapfer die Kugel über die rechte Außenbahn mit Theo und Dome bis in die gegnerische Hälfte, durch eine gute Flanke von Willi in den 16er verlängert auf links durch Toni und Leon zum Seitenwechsel, war es Nils, der die Tapferen erneut zum 1:2 in Führung bringt. Es begann die Schlussphase der ersten Halbzeit, Anstoß von Rotation, die Gefahr im Gästestrafraum wurde durch den Hüter Daniel Lory pariert und ohne Zeitverzögerung ein Konter eingeleitet.
Der weite Abstoß in die noch nicht zurückgezogene Abwehr von Rotation, erreicht den linken 10er Leon, der somit fast freie Bahn zum Rotationshüter hat und in der 30. SM erneut zum 1:3 Halbzeitstand zur Mittagsstunde einlochte.
Nach der Pause standen 22 Jugendliche wieder auf dem Platz, die eine Hälfte frustriert, aber mit Kampfgeist, das Spiel zu drehen und die Andere mit glänzenden Augen und mit erhöhter Wachsamkeit, die Führung nicht aus der Hand zu geben. Tapfer verteidigte was
ging, hatte auch noch gute Chancen und bei Rotation lief es heute trotz Heimvorteil eben nicht und so konnten Sie die eigenen Abschlüsse, nicht in Tore verwandeln. Bis hier her war das spiel aber Fair, doch ab der 45. SM und einigen Wechseln bei Rotation,
wurde es unruhig. Es fielen härtere Worte gegenüber den Gästen und besonders der wieder eingewechselte Spieler mit der Nr. 2 Cedric Walther fing an die Tapferen zu attackieren, mit schubsen, klammern und ziehen am Trikot lies er sein Frust freien lauf,
vielleicht auch, weil seine Schwester als Schiedsrichterin bis hier her aber unparteiisch blieb und nicht zu Gunsten der Mannschaft ihres Bruders pfiff. In der 50. SM gab es nach einer weiteren guten Parade des Tapferhüters Abstoß, als erneut der Rotationsspieler mit der Nr. 2 das Wort Manndeckung etwas anders auslegte und den Tapferkicker Max (18) 5 m vor den Augen der Trainer beider Mannschaften bearbeitete, indem er wieder durch klammern, schubsen und festhalten den Körperkontakt suchte und provozierte. Als vom Rotationstrainerstab keine Reaktion kam, bat ich meinen Spieler weg zu gehen um sich frei zu machen. Der Abstoß erfolgte und Max machte sich durch Körperdrehung frei, wobei der rechte, angewinkelte Arm den Spieler Cedric Walther traf und dieser theatralisch zu Boden ging. Diese Aktion bekam die Schwester mit, pfiff konsequent, legte sofort eine Tätlichkeit aus und zeigte meinem Spieler Rot. Der so schwer getroffene Spieler stand wieder auf, blieb im Spiel und änderte sein provokantes Verhalten nicht, stattdessen machte er so bei meinen Spielern, z.B. Leon, Etienne u.a. weiter. Tapfer akzeptierte diese Entscheidung und Rotation hatte noch 25 Minuten um das Spiel zu drehen.
Toni rief mir zu, wir machen eine 5er kette, ich fand die Idee gut und stimmte zu, denn wir mussten nur noch verteidigen. Tapfer spielte weiter guten Fußball und belohnte sich durch einen guten Diagonalpass von Nico auf Leon in der 62. SM, mit einem weiteren Treffer zum Endstand von 1:4 um 13:52 Uhr.
Spieler Max Schelenkoff und Trainer Holger Enger entschuldigten sich nach dem Spiel bei den Geschwistern, trotz des Verhaltens des
Spielers Cedric Walther.
Toll Jungs!... Trainer, Zuschauer und Eltern sind stolz auf Euch, macht weiter so und bleibt am Ball.
Amad, Edonis und Juan, ich hoffe Ihr habt Verständnis, für die Nichteinwechslung bei so einem überhitzten Spiel.
 
 

Hier finden Sie uns

SV Tapfer 06 Leipzig e.V.
Torgauer Str. 106
04318 Leipzig

seit 28.07.2014

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Tapfer 06 Leipzig e.V.